6 Gedanken zu „Ein letztes Mal: Wikiscanner“

  1. Da der Medienrummel nun abzuflauen scheint, kann man vielleicht auch mal beiläufig erwähnen, dass in der deutschsprachigen Wikipedia bereits seit Mai 2005 die Kategorie „Statische IP“ existiert, die den gleichen Zweck hat wie der Wikiscanner. Zwar lässt sie sich nicht so komfortabel durchsuchen, dafür kann man – für enzyklopädisch relevante Institutionen – per „Links auf diese Seite“ IPs finden, unter denen Angehörige dieser Institution editiert haben (Beispiel 1, Beispiel 2).

  2. Die Diskussion um dieses dumme und überflüssige und datenschutzrechtlich oder zumindest -moralisch bedenkliche Tool zeigt nur, dass die deutschen Medien rein gar keine Ahnung haben, was im Internet vorgeht und außerdem freudig jeden Scheiß voneinander abschreiben, und bei Änderungen von der Vorlage höchstens noch Fehler einbauen.

  3. letztlich war es doch nur eine frage der zeit, dass sich jemand die mühe macht, die daten zu verknüpfen. und im großen und ganzen beweist es doch die gute arbeit und aufmerksamkeit der community. jetzt wie ein getroffener hund zu bellen ist vielleicht nicht das signal was wir nach außen senden möchten?

  4. Getroffener Hund? Eben nicht. Eher gelangweilter Hund. Wie du sagst: das ganze hat einfach keinerlei Neuigkeitswert, wir wissen das schon ziemlich alles, und die im großen und ganzen gute Arbeit der Wikipedia-Community wird eigentlich dadurch bestätigt. Nur steht das halt nicht in den Presseberichten. Wer von „Manipulation von Wikipedia-Einträgen“ spricht, der schreibt wahrscheinlich auch die „Sicherheitslücke! Ich konnte einfach so einen Eintrag verändern“-Mails an das Hilfe-Team.

  5. Der scanner ist crazy und schafft genau die art der berichterstattung die vielfach an den breitenwirksamen medien kritisiert wird. Es werden anonyme Nutzer in einen topf geworfen und völlig undifferenziert bewertet, unter anderem trägt dazu auch mathias interview dazu bei. Spätestens mit publik werden des scanner werden diese als fälscher und manipulatoren an den pranger gestellt. Das dem nicht so ist lässt sich an einem großteil der anonymen edits beweisen. Die eigentliche manipulation ist und wird immer viel subtiler geschehen und wird durch so einen scheiß mal wieder völlig aus dem fokus verdrängt. Aber es ist natürlich viel einfacher edits nicht mehr unter inhaltlichen gesichtspunkten zu bewerten und generell bestimmte nutzer als manipulatoren zu reverten. Ich persönlich hoffe das ding wird bald abgeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *