Prinzlich konvertieren

Bild aus Des Freyherrn von Münchhausen Wunderbare Reisen Vor ein paar Tagen hatte Matthias Schindler auf der Wikipedia-Mailingliste auf PrinceXML aufmerksam gemacht, mit dem nach seiner Meinung schnell und einfach ein PDF aus einer Wiki-Seite (eigentlich aus jeder beliebigen HTML-Seite) erstellt werden kann. Und dem Mann kann man voll und ganz recht geben. Er monierte nur einige Unschönheiten im Rendering. Die lassen sich aber größtenteils mit einem eigenen CSS ausbügeln, das man dem Tool zum Fraß vorwirft.

Ein solches CSS habe ich auf Grundlage des normalen Print-CSS von Mediawiki erstellt und einige Optimierungen, vorrangig für Wikisource, aber auch allgemeingültige, eingebaut. Das CSS ist inklusive einer kleinen Anleitung auf einer Seite in meinem Benutzernamensraum in Wikisource zu finden. Hier die Dinge, die ich geändert habe:

  • Textbox bei Wikisource ist raus (allgemein gesprochen alles was die class noprint besitzt)
  • Kategorien sind raus
  • Fußzeile ist raus
  • Fußnoten sind reiner Text, also nicht mit mehr mit dem Wiki verlinkt
  • Pfeil nach oben in den references entfernt, der auch auf das Wiki verlinkte
  • (wenn mir jemand sagt wie man in CSS Texte ersetzen kann, dann verlinke ich die Fußnoten oben und unten wieder miteinander)
  • Weiterleitungshinweise werden nicht angezeigt
  • Blabla „aus Wikisource, der freien Quellensammlung“ (bzw. der Spruch des entsprechenden Projektes) wird unterhalb des Titel nicht angezeigt
  • und noch ein paar andere Wikisource-spezifische Anpassungen

Und da man Wikisource ja erstmal die in der Software eingebaute PDF-Lösung vorenthält, müssen wir uns erstmal damit begnügen und es sind auch scon ein paar sehr schöne PDFs generiert worden. Als Beispiel das mit PrinceXML generierte PDF (6,69 MB, so groß weil Bilder enthalten sind) von Des Freyherrn von Münchhausen Wunderbare Reisen, das Paulis erstellt hat.

Ich denke mal, dass wir auf diese Art und Weise in den nächsten Wochen eine Vielzahl von PDFs für die Texte in Wikisource erstellen und damit einen weiteren Nutzen für die Leser bieten können. Alle vorhandenen PDFs mit Volltexten finden sich auf der Seite Wikisource: Download, die zwar schon eine geraume Weile existiert, aber bisher eher dahin dümpelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *