Berlin, Hauptstadt der DDR (2)

Manchmal kann Aufräumen sehr nützlich sein. Insbesondere dann, wenn man lange Gesuchtes endlich aus den Tiefen längst vergessener Kartons zu Tage fördert.

Im konkret vorliegenden Fall wünschte sich Mrs. Finanzer einen begehbaren Kleiderschrank. Auserkoren wurde dafür der von mir der bis dato als GerümpelAbstellkammer genutzte kleine Raum in unserer Wohnung. Darin fanden sich alle möglichen Kisten und Kartons, die ich seit meinem letzten Umzug unbesehen und ungeöffnet dort vergessen aufbewahrt hatte. Den allergrößten Anteil des Inhalts dieser Kisten konnte man ohne größere Bedenken einfach in die nächstgelegene Abfalltonne werfen. Aber gut, dass ich in einem Karton mit einer alten Lampe und alten Büchern doch etwas tiefer gegraben habe. Es fand sich nämlich ein etwas feuchtigkeits- geschädigter A4-Umschlag mit alten Fotos und Negativen, die ich schon lange gesucht hatte. Darunter auch weitere Bilder aus dem Sommer des Jahres 1990, deren Veröffentlichung ich vor ziemlich genau einem Jahr bereits angedroht hatte. Dank Mrs. Finanzer ist es nun soweit.

Diese Bilder umfassen ein paar Impressionen vom Alexanderplatz mit den medialen Vorbereitungen für die Währungsunion, einen DDR-Geldautomaten mit entsprechender Mitteilung und eine der letzten Akkreditierungen eines Botschafters in der DDR. Ein zweiter Teil mit Schwarzweiß-Bilder, die ich noch vom Negativ scannen muss, folgt demnächst.

[nggallery id=12 template=caption]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *