Schwüle Zeit

Gestern bin ich beim Korrigieren eines Textes auf Wikisource mal wieder über eine ungewohnte Formulierung gestolpert, die ich versuchen möchte zu erkunden. Konkret geht es um eine Stelle in dem geschichtswissenschaftlichen Aufsatz Untersuchungen zur Geschichte Wallenstein’s (1625-1629) von Moriz Richter:

Erschreckt durch diesen Anzug, traf Kurfürst Maximilian wieder die Anordnung, dass das Ligaheer zur eventuellen Verwendung gegen die kaiserliche Armee bereit zu halten sei; und Mainz schrieb an Baiern: nichts werde vielleicht helfen, als eine Verbindung der Liga, der Kurfürsten, sämmtlicher Kreisobersten zum Schutz der Reichsverfassung und zur Beschneidung der absoluten Gewalt des kaiserlichen Feldherrn.

In dieser schwülen Zeit besorgt sich Maximilian abermals Italienisch geschriebene Berichte über persönliche Verhältnisse und Absichten der kaiserlichen Regierung, besonders über Wallenstein’s Pläne und seine Stellung zum kaiserlichen Hof.

Es geht um die Formulierung „In dieser schwülen Zeit“. Bisher war mir das Wort schwül nur im Zusammenhang mit dem Wetter untergekommen bzw. solch ein Formulierung bezog sich darauf, dass in einer bestimmten Zeit das Wetter schwül ist, wie man an diesem Beispiel aus einer Reiseinformation sieht:

Ab dem Sommer beginnt die heisse und schwüle Zeit.

Also schauen wir erstmal, ob ein Wörterbuch weiterhilft, was das schwül mit Zeit zu tun haben könnte. Das Wiktionary sagt zur Bedeutung des Wortes folgendes, kennt aber auch nur die Bedeutung in Bezug auf das Wetter:

das Wetter und die Luft betreffend: unangenehm heiß und feucht

Also schauen wir weiter bei Grimm, die ja auch zeitlich etwas näher dran sind, ob es vll. eine ältere Bedeutung gibt, die so nicht mehr verwendet wird. Eigentlich kennt das Grimmsche Wörterbuch das Wort schwül auch nur für Wetter, gibt aber weiter an, dass

im eigentlichen hochd. gebiete ist schwul oder schwül nicht heimisch […],sondern eingeführt, meist nur im übertragenen sinne: es ist mir ganz schwul, mir ist heisz oder bänglich

Aha, da haben wir doch schon mal einen ersten Anhaltspunkt. Heiß könnte im übertragenen Sinne für unsere Formulierung passen, auch wenn man nicht so recht weiß, ob es das nun ist.

Also schauen wir weiter im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache nach und finden dort als dritte Bedeutung angegeben:

beängstigend, beklommen, spannungsgeladen

Ich denke, dass spannungsgeladen dem Sinn der Formulierung von Moriz Richter am nächsten kommt. Den fraglichen Satz könnte man also in modernes Deutsch übersetzen als:

In dieser spannungsgeladenen Zeit besorgt sich Maximilian ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *