Das Mysterium FAL

Ich habe [intlink id=“1170″ type=“post“]mich vermutlich geirrt bzw. bin vermutlich der mangelhaften deutschen Übersetzung[/intlink] der License Art Libre aufgesessen. Eine Diskussion in Commons hat mir aber gezeigt, dass sich die Situation bei der FAL mittlerweilen etwas geändert hat.

Wie bereits gepostet steht in der deutschen Übersetzung, auf die ich mich verlassen habe, in §3 folgender Satz:

Alle Elemente dieses Werkes müssen frei bleiben ; aus diesem Grunde ist es Ihnen untersagt, die Originale in andere Werke einzufügen, welche der Lizenz nicht obliegen.

Allerdings bezieht sich diese Übersetzung auf die Version 1.1. Mittlerweile gibt es aber die Version 1.3, die in diesem Punkt ergänzt wurde. Und das hatte ich übersehen. In dieser Version wurde der §3 um folgenden §4 ergänzt (englische Übersetzung, wie gesagt eine deutsche Übersetzung der Version 1.3 existiert nicht):

Incorporating this work into a larger work that is not subject to the Free Art License shall not challenge the rights granted by this license.

If the work can no longer be accessed apart from the larger work in which it is incorporated, then incorporation shall only be allowed under the condition that the larger work is subject either to the Free Art License or a compatible license.

Eine grobe Übersetzung meinerseits:

Das Einfügen dieses Werkes in ein größeres Werk, dass nicht der Free Art License unterliegt, darf die Ausübung der mit dieser Lizenz erteilten Rechte nicht behindern.

Wenn  das Werk nicht mehr einzeln vom größeren Werk in das es eingefügt wurde, verwendet werden, dann ist das Einfügen nur erlaubt, wenn das größere Werk selbst der Free Art License oder einer kompatiblen Lizenz unterliegt.

Damit sieht die Situation natürlich wesentlich anders aus, als noch von mir beschrieben. Da zumindest innerhalb der Wikipedia auf ein Bild noch getrennt vom größeren Werk zugegriffen werden kann, ist also ein Einfügen von Bildern unter der FAL in Wikipedia-Artikel zulässig. Und da zumindest bei dem Bild, was von mir als Beispiel angegeben wurde, nur die Lizenz ohne Versionsnummer angegeben wurde, sollte auch die Verwendung außerhalb der Wikipedia keine größeren Probleme darstellen.

Vermutlich werden die entsprechenden Fotografen bei neuen Bilder explizit die Version  1.1 auswählen, die Lizenz lässt dies zu, was dann auch wieder die beschriebenen Nachnutzungsschwierigkeiten, auch in der Wikipedia, hervorrufen würde.

4 Gedanken zu „Das Mysterium FAL“

  1. Sehr spannend, schon wieder etwas gelernt. Ohne ins juristische Detail einzusteigen, liest es sich für mich jetzt so, als sei die FAL eine Schwester im Geiste der cc-by-sa.
    Oder übersehe ich hier einen Fallstrick?

    Anders gefragt: Welchen Sinn macht es dann (noch), seine Fotos zusätzlich mit GFDL 1.2only und cc-by-nc-nd auszustatten?

    Sehr unglücklich bin ich allerdings darüber, dass die FAL-Webseite noch keine Übersetzung für die aktuelle Version hat.

    1. Ohne einen Zusatz welche Version der FAL gewählt wird, macht dieser Lizenzmix keinen Sinn mehr. Vermutlich haben sich diese Fotografen aber genauso auf die deutsche Übersetzung und den Wikipedia-Artikel verlasse, wie ich in meinem Blogpost. Tja Knieschuß würde ich sagen. Deshalb ja auch meine Vermutung, dass sie nun explizit die Version 1.1 wählen werden.

      Die FAL sieht sich selbst als kompatibel zur cc-by-sa an und ist mE zwar etwas strenger, aber anonsten inhaltlich identisch. Damit aber auch eine faktische Kompatibilät hergestellt wird, verlangt die FAL im Gegenzug, dass die andere Lizenz sich auch als kompatibel erklärt. Nur leider hat CC noch keine einzige Lizenz als kompatibel erklärt.

      1. Zunächst Danke für die sachliche Auseinandersetzung.

        @Raymond: Die GFDL habe ich zusätzlich drin, weil GFDL eigentlich mit nichts wirklich kompatibel ist außer mit sich selbst. Und da auch mal GFDL-Dokumente bebildert werden mögen, können sich die Leute schmerzlos bedienen, ohne sich mit CC oder FAL oder sonstigen Komplikationen auseinandersetzen zu müssen. Traditionslizenz sozusagen.
        Die zusätzliche Angabe von CC-NC oder ND halte ich für eine ausgemachte Nutzlosigkeit, da diese Lizenzen etwas einschränken, was mit der FAL längst freigegeben ist. For nuts – und tatsächlich für „typische“ Nachnutzer nur verwirrend. Während ich stark dafür plädiere, aus genanntem Grund GFDL-1.2-Uploads (in Kombination mit cc-by(-sa) oder FAL) weiterhin zuzulassen, wäre ich bei einem Meinungsbild, das diesen non-commercial-Kram für neue Uploads abschafft, sofort dabei.
        Für die Übersetzungen habe ich einen Projektantrag angemeldet.

        @Finanzer: Es ist völlig wurscht, wenn jemand explizit FAL 1.1 wählt, im Glauben, die bekannte unklare Formulierung ausnutzen zu können, denn die FAL stellt dem Nachnutzer frei, sich auf beliebige spätere Versionen zu berufen. Wer 1.1 angibt, hat die 1.3 automagisch mitverkauft.

        Was die Kompatibilität mit CC angeht, liegt das Problem auf CC-Seite, und das nicht nur in diesem Fall.
        (Die unselige Openstreetmap-Konstruktion mit den contributor terms in Verbindung mit der ODBL ist in gewissem Sinne ein Resultat der Unbeweglichkeit von CreativeCommons. DIe OSM-Macher standen in Gesprächen mit CC, um deren Lizenzen bezüglich freier Datenbanken zu erweitern oder anzupassen. Ursprünglich komplett unter cc-by-sa stellte sich heraus, daß es praktisch unmöglich ist, OSM-Daten sinnvoll weiterzuverwenden, da halt tausende von Urhebern an einem Gesamtkonstrukt beteiligt sind. Bei jeder Änderung, jeder speziellen Nachnutzung hätte man immer alle fragen müssen. Das sollte per Anpassung der CC-Lizenzen an Datenbanksysteme gelöst werden – CC hat sich aber eben nicht bewegt. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *