Es wundert mich nicht wirklich

Da sitze ich also heute ruhig zu Hause, so recht keine Lust was in der Wikipedia zu schreiben, und erwarte an einem Ruhetag der Tour nix schlimmes und schaue Nachrichten.

Zuerst dachte ich ja es hätte Rasmussen erwischt oder Contador. So wie die zwei gestern den Berg hochgesprintent sind, hätte mich die Meldung ebenfalls nicht gewundert. Nun gut es war Winokurow (und wer sich jetzt über die ungewohnte Schreibweise wundert, dass ist die korrekte deutsche Schreibweise des Names Винокуров, was wir so tagtäglich in den Nachrichten und in der Berichterstattung sehen ist meist die französische, englische, italienische, spanische oder was auch immer für eine Transkription). So richtig verwunderlich ist das auch nicht. Gab ja schon genug Gerüchte über den Mann und sein Team.

Und ich bin richtig verärgert. Lernen die es nie. Ich will spannend Sport sehen und keine Freakshow. Der amerikanische Automat hat mir sieben Jahre lang gereicht. Nun haben wir einen dänischen und es ist nicht besser und Herr Wino hat nix begriffen. Ich gebe zu seine gestrige Fahrt hat mir gefallen, taktisch klug gefahren, im richtigen Augenblick angegriffen und mit viel Einsatz gewonnen. Nun hat sich die Freude in Ärger verwandelt.

Ich schaue die Tour und anderen Sport auch deshalb so gerne, weil ich den Einsatz, die Leidensfähigkeit und den enormen Fleiß der Sportler unheimlich schätze. Da spielt sicherlich eine Rolle, dass meinereiner dem sehr wenig entgegensetzen kann. Meine Stärken liegen auf anderen Gebieten, so hoffe ich zumindest. Warum die sich die Bewunderung ihrer Fans selbst kaputt machen, will nicht in meinen Kopf. Ob die nun mit 35 oder 30 kmh den Berg hochradeln ist mir schnuppe, ich bewundere die Jungs auch so.  Ich selbst würde mir das nie antun.

Schauen wir mal, ob sich da noch mehr auftut. Dem Radsport und der Tour wäre zu wünschen, dass die Jungs endlich begreifen würden, dass wir ihre Leistungen auch so hoch schätzen. Und T-Mobile, Gerolsteiner und andere die es ernst meinen sollten unbedingt dabeibleiben. Schöne glatte Werbung kann jeder haben, aber ich empfinde es als Feigheit und kurzsichtig nun auszusteigen. Wenn die Unternehmen wirklich an einer Änderung im Sport interessiert sind und dies auch tun, dann steigt meine Wertschätzung für diese Unternehmen ungemein. Und ich denke viele Fans sehen dies ähnlich.  

Heuchler

Da lese ich gestern, dass die ARD und das ZDF aus der Berichterstattung der diesjährigen Tour de France aussteigen. Für mich ist das pure Heuchlerei. Jahrelang bejubeln sie die deutsche Teams und auf einmal stellen sie sich als die großen Saubermänner hin. Selbstkritisch mit seiner eigenen Rolle in der Vergangenheit umzugehen, ist völlig ok, aber nun die große Entrüstung zu spielen, steht ihnen nicht zu.
 
Wie sagte ein Prof für Kimmunikationswissenschaften heute morgen, die AKtion ist auch deshalb unglaubwürdig, denn ausgerechnet, wo die verstärkte Sensibilität für das Thema Früchte trägt, da steigt man aus. Diese Aktion sei damit eher geeignet, dem Kampf gegen das Doping zu schaden als zu nutzen.
 
Und Sat1 reibt sich die Hände und sicherte sich schnell mal die brachliegenden Rechte. Und auch Eurosport dürfte sich freuen, da Sat1 nicht wirklich als Radsport-Sender bekannt sein dürfte. Und auf einmal kann auch Eurosport eine Live-Stream im Netz anbieten, oh Wunder. Habe ich aber natürlich nichts dagegen :-)