Vergleich Wikisource-Gutenberg.de

Heute mal ein rein zahlenmäßiger Vergleich zwischen Wikisource und Gutenberg.de  mit Stand Januar 2009. Die Zahlen sind Eigenangaben von Gutenberg und bei Wikisource habe ich die Zahlen der entsprechenden Kategorien herangezogen. Da die Zahlen in den Kategorien durch einige Softwarefehler von der Realität abweichen, habe ich diese einfach etwas gerundet:

Genre Wikisource Gutenberg
Werke insgesamt 10.500 k.A. (laut Werkgesamtliste 4.300, wobei aber Sammelbände wohl als ein Werk gezählt werden. Ich habe mal was von insgesamt 27.000 Werken gehört)
Autoren 1.700 1.000
Gedicht 4.300 ca. 20.000
Bücher 330 4.800
   -Seiten 52.000 1.5 Mio
Märchen 1.300 1.800
Fabeln 150 1.200
Sagen 105 3.500

 

Gutenberg gibt eine Anzahl von 4.800 Büchern an. Leider erfährt man nicht was als Buch definiert ist und welche Genres diese umfassen. Als Vergleichswert habe ich einfach die Anzahl der Indexseiten der Proofreading-Extension (siehe dazu auch meinen Beitrag über die Proofreading-Extension) gezählt. Mit Sicherheit sind es aber einige mehr Bücher, da ein Großteil noch gar nicht auf diese Extension umgestellt wurde bzw. wohl auch nie wird (z.B. Gedichtbände). Für die Anzahl der Buchseiten habe ich entsprechend die Anzahl im Namensraum Seite gezählt. Die Größenordnung dürfte aber hinkommen und als Vergleichswert ausreichend sein.

Bei den Autoren ist zu beachten, dass bei Wikisource z.B. für die Autoren der ADB und Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissen-schaft Seiten angelegt wurden, wobei in den wenigsten Fällen Werke die über die Lexikonartikel hinausgehen bei Wikisource vorhanden sind. Hinzu kommen Autorenseiten bei Wikisource, die nur Digitalisate im Netz (z.B. Google Books, Universitzäten, Bibliotheken etrc.) nachweisen, aber auch hier keine Werke in Wikisource vorhanden sind.

Ich bin mir bewusst, dass solch ein Vergleich per se erst mal nicht viel aussagt, außer dass Gutenberg ein ganzes Stück größer ist und es deshalb nicht verwunderlich ist, dass Gutenberg wesentlich bekannter ist (zumindest mein Eindruck). Aber man kann auf jeden Fall sehen, dass wir noch ein großes Stück Arbeit vor uns haben um auch nur ansatzweise an diese Zahlen heranzukommen.

Aber schiere Größe ist nicht alles und daraus ziehen wir ja auch unser Selbstverständnis. Dass Wikisource eine wesentlich größere Bandbreite an Themen abdeckt, dessen bin ich mir sicher und dass Wikisource die bessere Qualität liefert, davon gehe ich einfach mal frech aus :-)